Home » In der Immobilienbranche arbeiten » Was sind die Aufgaben eines Immobilienmaklers?

Was sind die Aufgaben eines Immobilienmaklers?

Die Aufgaben eines Immobilienmaklers sind vielseitig und reichen von einer umfassenden Beratung von Immobilienkäufern über die Wertermittlung bis hin zur Unterstützung bei Vertragsverhandlungen.

Die Aufgaben eines Immobilienmaklers auf einen Blick:

  • Ein Immobilienmakler unterstützt Interessenten bei allen Themen rund um den Kauf, Verkauf, die Anmietung oder Vermietung von Immobilien.
  • Eine wichtige Aufgabe ist die Wertermittlung eines Objekts.
  • Fachliches Spezialwissen, umfassende Marktübersicht und ein umfangreiches Portfolio sind unabdingbar.

Bei einem Kauf begleitet ein Immobilienmakler Familien, Paare, Einzelpersonen und Investoren dabei ein Objekt zu finden, das den entsprechenden Anforderungen, Wünschen, Vorstellungen und Zielen entspricht. Möchten Eigentümer eine Immobilie verkaufen, unterstützen Immobilienmakler ihre Kunden im Bereich der Wertermittlung, des Marketings, des Termin- und Besichtigungsmanagements, der Vorqualifizierung von möglichen Käufern und der Vorbereitung des Kaufvertrags. Mit ihrem speziellen Fachwissen sowie einem fundierten Überblick über den Immobilienmarkt ersparen Immobilienmakler Ihren Kunden oftmals viel Zeit, Aufwand und schützen sie vor Fehlinvestitionen oder zu niedrigen Verkaufspreisen.

Die wichtigsten Aufgaben eines selbstständigen Immobilienmaklers

Akquisition, Aufbau eines Immobilienportfolios und die professionelle Betreuung von Kunden bei einem Kauf oder Verkauf bilden die Säulen der Aufgaben eines selbstständigen Immobilienmaklers.

Eine Aufgabe, die vor allem zu Beginn ansteht, ist der Aufbau eines Immobilien- und Interessentenstamms. Das Portfolio wird im Laufe der Zeit stetig weiterentwickelt und ausgebaut. So ist es nach kurzer Zeit möglich, auf einen Pool an Objekten, potenziellen Käufern oder Verkäufern zurückzugreifen.

Ganz gleich, ob Verkauf oder Kauf, zu den Aufgaben eines Immobilienmaklers gehört es, Kunden umfassend zu beraten und über die gesamte Zeit professionell zu begleiten. Dabei sind sie stets erster Ansprechpartner und stehen im engen Kontakt mit ihren Kunden. Zudem arbeiten Immobilienmakler selbst aktiv daran, ein Kundenobjekt zu verkaufen oder eine Immobilie, orientiert an den Wünschen der Interessenten, zu finden.

Bei einem Kauf unternehmen Immobilienmakler die Aufgabe nach der Erfassung von Kundenansprüchen gezielte Suchaktivitäten, bewerten mögliche Objekte hinsichtlich Bausubstanz, Verkaufspreis, Lage etc. und organisieren in Absprache Besichtigungstermine. Sobald ein Objekt gefunden wurde, haben Immobilienmakler die Aufgabe der Verkaufsverhandlungen und kümmern sich im Anschluss um das Aufsetzen des Kaufvertrags in Zusammenarbeit mit einem Notar. Letztlich sind sie bei der Objektübergabe anwesend und führen das Übergabeprotokoll. Auf Wunsch unterstützen Immobilienmakler Kunden bei der Baufinanzierung oder vermitteln weitere Dienstleistungen wie einen Umzugsservice, Handwerker oder Architekten.

Geht es um den Verkauf einer Immobilie haben Immobilienmakler die Aufgabe, Ihre Kunden zunächst umfassend zu beraten. Hier erfassen sie beispielsweise die Objektart, die Zielgruppe, die Verkaufsbedingungen und Vorstellungen. Im Anschluss folgt eine fundierte Wertermittlung, die Grundlage für einen optimalen Verkaufspreis darstellt. Auf Basis der Analyse, der Wertermittlung und den Marktkenntnissen des Immobilienmaklers ist es nun an der Zeit, eine Verkaufsstrategie zu entwickeln. Immobilienmakler planen das Marketing auf unterschiedlichen Kanälen wie Webseiten, gängigen Immobilienportalen, Zeitungen oder Social Media, erstellen ein ansprechendes Exposé und tragen alle wichtigen Dokumente zusammen, wie etwa den Energieausweis, zusammen.

Immobilienmakler managen die Anfragen, selektieren anhand der Zielgruppenanalyse, koordinieren die Immobilienbesichtigungen und prüfen die Bonität potenzieller Käufer. Ist ein passender Interessent gefunden, führen sie die Verkaufsverhandlungen, mit dem Ziel, den besten Verkaufspreis für alle Beteiligten zu finden. Nun haben Immobilienmakler noch die Aufgabe, den Kaufvertrag bei einem Notar aufzusetzen und die notarielle Beurkundung sowie die Objektübergabe zu begleiten.

Lohnt es sich heute noch, Immobilienmakler zu werden?

Die Immobilienwirtschaft ist derzeit eine der aufstrebenden Branchen und die aktuelle Dynamik setzt hohes Entwicklungspotenzial frei. Wohn- und Investitionsimmobilien sind weiterhin stark nachgefragt. Niedrige Zinssätze, attraktive Finanzierungen und der Wunsch einer sicheren Altersvorsorge sind nur einige der Gründe, die Interessenten bewegen, sich nach Objekten umzusehen oder gewinnbringend zu verkaufen. Mit dem innovativen iad Geschäftsmodell können Sie sich als professioneller Immobilienmakler unkompliziert selbstständig machen. Es warten, ob als Berufsanfänger oder Quereinsteiger, täglich spannende, facettenreiche und immer wieder neue Aufgaben als Immobilienmakler auf Sie.