Home » In der Immobilienbranche arbeiten » Wie hoch ist das Gehalt eines Immobilienmaklers?

Wie hoch ist das Gehalt eines Immobilienmaklers?

Haben Sie sich dazu entschieden, eine berufliche Karriere als Immobilienmakler zu starten, können Sie Ihren Traum als festangestellter Makler erfüllen oder sich selbstständig machen. Je nachdem, wofür Sie sich entscheiden, wird Ihr Gehalt als Immobilienmakler unterschiedlich ausfallen. Grundsätzlich ordnen sich Immobilienmakler mit ihrem Verdienst in den höheren Verdienstklassen ein. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über das Gehalt eines Maklers und informieren Sie über alles, was Sie dazu wissen müssen.

Der Verdienst eines Immobilienmaklers im Überblick:

  • Der Verdienst unterscheidet sich teils stark zwischen der Festanstellung und der Selbstständigkeit.
  • Mit Provisionen kann der Makler die Höhe seines Gehalts selbst beeinflussen (auch in Festanstellung).
  • Je besser die persönliche Erfolgsquote, desto mehr Geld verdient der Makler.
  • Festangestellte Makler erhalten ein Festgehalt und anteilig eine Provision.
  • Ein selbstständiger Immobilienmakler bezieht die volle Provision, hat aber kein fixes Einkommen.

Unabhängig davon, ob Sie als Makler angestellt oder selbstständig sind, richtet sich Ihr tatsächlicher Verdienst als Immobilienmakler nach Ihrer Vermittlungsquote. Je mehr Sie verkaufen oder vermieten, umso mehr Provision erhalten Sie. Jedoch bekommen Sie als Makler in Festanstellung nur einen geringen Teil der Provision ausgezahlt, da Sie ja bereits ein Festgehalt beziehen. Im Unterschied dazu erhalten Sie als Makler in der Selbstständigkeit die volle Höhe der Provision, müssen Ihren Immobilienmakler Verdienst jedoch auch Ihre Ausgaben gegenrechnen.

Die Provisionen verteilen sich wie folgt:

Verkaufen Sie das Haus eines Eigentümers, liegt die maximale Maklerprovision zwischen 5 % bis etwas über 7 % abhängig vom Bundesland:

Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg,
Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen,
Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen:

7,14 %
Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern:
5,95 %
Hamburg:
6,25 %
Niedersachsen:
4,76 %, 5,95 % oder 7,14 %

Bei einer Vermietung erhalten Sie ein Gehalt als Immobilienmakler in Form einer festgesetzten Provision von maximal zwei Monatskaltmieten und 19 % Mehrwertsteuer.

Festangestellter Immobilienmakler: Ihr Gehalt pro Monat

Als angestellter Immobilienmakler sind Sie bei einem Immobilienbüro, einer Bank oder einer Sparkasse tätig. Sie beziehen ein monatliches Festgehalt und werden an der Provision bei einer Vermittlung beteiligt, die im Vorfeld vertraglich vereinbart wird. Meist fällt diese jedoch nicht sonderlich hoch aus. Vorteil: Sie bekommen finanzielle Sicherheit mit Ihrem Immobilienmakler-Gehalt, können dies dennoch in einem gewissen Maße positiv beeinflussen. Ihr Jahres- bzw. Monatsverdienst richtet sich unter anderem nach Ihren Qualifikationen oder der Ausbildung als Immobilienkaufmann/-frau, Abschluss an einer Berufsakademie, Studienabschluss, Ihrer eventuellen Spezialisierung, dem Bundesland, in dem Sie leben, dem Unternehmen oder der Einrichtung, in der Sie tätig sind und der aktuellen Marktlage.

Ein wesentlicher Einflussfaktor, Ihres Verdienstes als festangestellter Immobilienmakler ist ebenso der Zeitpunkt. Als Berufseinsteiger verdienen Sie weniger als ein Makler, der bereits seit geraumer Zeit tätig ist. Dann kommt es noch stark auf die Position im Betrieb an. Im Schnitt können Sie als festangestellter Makler mit einem Gehalt von knapp 3.000 € brutto pro Monat rechnen. Ein hohes Makler Gehalt liegt bei rund 6.000 € brutto.

Selbstständiger Immobilienmakler: Ihr Gehalt pro Monat

Nicht für jeden Makler kommt eine Festanstellung infrage. Die Alternative ist die Selbstständigkeit. Hierbei haben Sie Ihr Gehalt als Immobilienmakler pro Monat komplett selbst in der Hand. Der Verdienst richtet sich ausschließlich nach der Quote der vermittelten Objekte und der damit verbundenen Provision, die Sie vollständig beziehen. Ein Festgehalt bekommen Sie dafür nicht, genießen jedoch auch sämtlich Freiheiten wie freie Zeiteinteilung.

Bedenken Sie, wenn Sie als Makler selbstständig sind, dass Sie auch alle Kosten selbst tragen müssen. Darunter fallen die Büromiete, Personalkosten, Materialaufwand, Marketingaktionen, Unterlagen, Steuern, private Krankenversicherung, Vermögensschadenhaftpflichtversicherung (verpflichtend) und weitere optionale Versicherungen.

Das Immobilienmakler Gehalt pro Monat bei einer Selbstständigkeit ist nach oben hin offen. Eine Grenze gibt es im Prinzip nicht. Es kommt einzig auf Ihren Erfolg an.

Möchten Sie den Schritt zum selbstständigen Immobilienmakler wagen, ist der Anfang oft nicht einfach und das erste Gehalt kann mitunter etwas länger auf sich warten lassen. Nutzen Sie die Unterstützung von iad. Ungeachtet Ihres Bildungsweges starten Sie mit uns in eine sichere Selbstständigkeit. Sie werden Ihr eigener Chef und erhalten dabei von uns alles, was Sie dafür brauchen. Zudem bekommen Sie bei uns Ihr Gehalt als Immobilienmakler nicht nur über die Provision, sondern haben gleich drei Einkunftsmöglichkeiten.

Erfahren Sie mehr über Ihren Verdienst als selbstständiger Immobilienmakler bei iad. Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf. Wir sind Ihr starker Partner in der Immobilienwirtschaft.